Magnetbohrmaschine – 3 Produkte im Überblick!

Für spezielle Anwendungen werden natürlich auch spezielle Geräte benötigt. So ist es nämlich auch schwer und anstrengend spezielle Bohrungen durchzuführen sowie an schwer zugänglichen Stellen zu bohren. Die Lösung bieten hierfür Magnetbohrmaschinen. So können Sie auch effektiv Zeit, Nerven und Kraft sparen.

Wenn Sie sich nun fragen, welche Magnetbohrmaschine die Richtige für Sie ist und worauf Sie beim Kauf achten sollten oder Sie einfach mehr über Magnetbohrmaschinen erfahren möchten, dann sind Sie auf dieser Seite richtig.

Unsere Empfehlung
Fein KBM 50 Q

€ 1.394,50
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Evolution EVO42002

8 Bewertungen
€ 363,48
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Terrax 108900TX

1 Bewertung
€ 705,50
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Das Wichtigste in Kürze!

Produkteigenschaften
Mit einer Magnetbohrmaschine erreichen Sie stets das beste Bohrergebnis. Profitieren Sie von einer perfekten Zusammenarbeit von Kernbohreinheit und Kernbohrern in einem System! Mit einer Magnetbohrmaschine können Sie große Löcher bohren, Kegel fräsen oder in Metallgewinde schneiden.
Zeitsparend
Im Gegensatz zur herkömmlichen Handbohrmaschinen, bieten Kernbohrer mit Magnetfuß einen präzisen und schnellen Arbeitsablauf. Diese Maschinen werden dort eingesetzt, wo Standbohrmaschinen oder normale Bohrmaschinen nicht ausreichen. Durch die Nutzung der Magnetbohrmaschine sind Sie in der Lage, schnell und effektiv viele Löcher ohne Qualitätsverlust zu bohren.
Gezielter Einsatz
Die Magnetbohrmaschine ist die ideale Wahl, wenn es um Bohren an schwer zugänglichen Stellen geht. Beim Hausbau an Stahlträgern oder in der Industrie an Maschinen kann der Bohrer gezielt eingesetzt werden. Im Kernbau, Montagearbeiten oder in den Schlosserei-Betrieben ist dieser Bohrer sehr beliebt. Erfahrungen nach der Bohrer leicht zu bedienen. Die Magnetbohrmaschine ist allerdings mit ihrem hohen Gewicht nicht für jedermann geeignet.
KernbohrmaschineBau
Abbildung 1: Magnetbohrmaschine im Einsatz

Sind Sie ein Maschinensucher, der eine kompakte Lösung für perfekte Bohrungen braucht?

Eine Magnetbohrmaschine bietet Ihnen die Zusammenarbeit von Kernbohreinheit und Kernbohrern. Dadurch erhalten Sie eine professionelle Lösung für optimale Bohrungen an Ihrem Werkstück. Das optimierte Leistungsgewicht ermöglicht Arbeiten in der Höhe und bei beengten Platzverhältnissen. Auch ein Seiten wechselbares Vorschubhandrad ist für den Einsatz bei speziellen Arbeitssituationen möglich.

Worauf ist beim Kauf einer Magnetbohrmaschine zu achten?

Wann benötigt man diese Bohrmaschinenart? Was hat es auf sich und welche Vorteile bringt die Magnetbohrmaschine mit sich? Es ist empfehlenswert vor dem Kauf sich diese Fragen zu stellen. Je nachdem, wo und für welchen Zweck die Magnetbohrmaschine eingesetzt werden soll, ergeben sich einige wichtige Punkte. Es ist günstig diese vorab zu klären, um einen Fehlkauf zu vermeiden.

Drehmoment

Das Drehmoment gibt an, wie stark die Spindeldrehzahl und gleichzeitig die Bohrleistung sind. Diese Angabe ist wohl die Wichtigste, wenn Sie sich für den Kauf einer Magnetbohrmaschine interessieren. Dies garantiert Ihnen auch im dicken Stahl, präzise und professionelle Löcher zu bohren. Wenn Sie sich also für eine Maschine mit einem hohen Drehmoment entscheiden, wird Sie die Bohrleistung definitiv nicht enttäuschen.

Kernbohrer
Abbildung 2: Kernbohrer

Parallel zu einem hohen Drehmoment muss die Magnetbohrmaschine selbstverständlich ein gewisses Maß an Leistung mitbringen. Diese ist in Watt angegeben. Nur so erreichen Sie das gewünschte Maß an Bohrleistung. In der Regel empfiehlt es sich, nach einer Maschine zwischen 700 Watt und 1.000 Watt Ausschau zu halten. Diese Angaben sollten jedoch nicht unterschritten werden, damit Sie das beste Ergebnis beim Bohren erzielen. Es ist vorteilhaft, wenn die Magnetbohrmaschine bereits mit einem Satz verschiedener Bohrkronen oder Fräser ausgestattet ist. Somit sparen Sie weitere Kosten. Des Weiteren können Sie nach Erhalt der Maschine sofort professionelle Löcher an Ihrem Werkstück bohren.

Motorleistung

Für die Schneidleistung der Magnetbohrmaschine ist die Motorleistung verantwortlich. Je höher der Drehmoment, den Sie benötigen, umso stärkere Wattleistung braucht der Motor. Die gängigen Magnetbohrmaschinen können ohne weiteres Löcher mit einem Vollbohrer bis zu 13 mm Durchmesser bohren. Mit einem Kernbohrer oder einer Bohrkrone schaffen Sie es sogar bis zu 40 mm. Mit einer besonders hohen Motorleistung erreicht die Magnetbohrmaschine sogar bis 100 mm und mehr. Diese Bohrer gehören zu den professionellen Maschinen, die beim Schiffsbau oder Anlagenbau verwendet werden. Bei dieser Leistung ist ein gutes Bohrfutter von Nöten, um die entsprechenden Kräfte aufzunehmen. Spannfutter wird dazu verwendet, um runde Schaftwerkzeuge zu halten. Spannfutter gibt es in vielen unterschiedlichen Aufführungen. Daher sind die meisten Bohrer mit Weldon Bohrfutter ausgestattet, weil die sich im Maschinenbau durchgesetzt haben.
Die genauen Eigenschaften von Vollbohrer und Kernbohrer sowie Spannfutter finden Sie im weiteren Verlauf.

Verarbeitung

Die Verarbeitung der Kernbohrmaschine mit Magnetfuß ist ein wichtiges Kriterium.

Bohrer
Abbildung 3: Magnetbohrmaschine FEIN

Worauf sollte man bei der Verarbeitung der Magnetbohrmaschine achten?
Der Aufbau und die Verarbeitung von und am Magnetfuß spielen eine wichtige Rolle. Auch der Werkzeugschlitten muss berücksichtigt werden, um die besten Ergebnisse beim Kernbohren zu erhalten. Ist die Kernbohrmaschine auf einem Bohrschlitten montiert, der unpräzise verarbeitet ist, erzielen Sie kein gutes Bohrergebnis. Auch am Magnetfuß selbst ist es empfehlenswert, auf einen stabilen und möglichst massiven Griff nicht zu verzichten. Somit sind Sie in der Lage, die Kernbohrmaschine leicht zu bewegen und transportieren.

Um präzise am Werkstück arbeiten zu können, benötigt man oft eine Tiefenskala. Diese ermöglicht Ihnen eine gewisse Bohrtiefe ins Metall, zu bohren. Die Tiefenskala sollten Sie leicht aus allen Positionen ablesen können. Ein weiterer und wichtiger Punkt ist die Verlegung und Verarbeitung der Kabel an der Kernbohrmaschine. Sind die Kabel aus einem flexiblen Material, um mehrere Jahre Einsatz auszuhalten? Sind die Kabel so gelegt, dass Sie ohne Störfaktoren die Maschine steuern können? Magnetbohrmaschine Test zeigt, dass es mit einer der wichtigsten Punkte ist, um professionell mit eine Kernbohrmaschine zu arbeiten.

Jetzt Angebote vergleichen!

Haftkraft des Magnetfußes

Die Haftkraft des Magnetfußes der Kernbohrmaschine muss die gesamten Kräfte während des Bohrens aufnehmen. Stellen Sie sich vor: Sie erledigen Überkopfarbeiten am harten Stahl. Um gewisse Bohrtiefe oder sogar Löcher zu bohren, muss auf das Vorschubhandrad Druck ausgeübt werden. Hier setzt die Haftkraft ein und fixiert den Kernbohrer an der gewünschten Position. Die Haftkraft oder auch Magnetkraft genannt wird in Newton gemessen. Dies sagt aus wie stark der Magnet belastet werden kann, bevor er sich vom Metall löst. Also je höher der Wert ist, umso stärker ist die Haftkraft des Magneten.

Ein Beispiel mit einer Magnetbohrmaschine mit einer Haftkraft von 12000 N.

Die allgemeine Formel:
F = kg x g           g= 9,81m/s^2

12000N/9,81

=1223 kg

Um die Kernbohrmaschine vom Metall zu lösen, werden ungefähr 1223 kg benötigt. Allgemein kann man auch sagen, dass 10 kg rund 1 N sind.

Ein präziser und schneller Arbeitsablauf kann nur dann gewährleistet werden, wenn der Elektromagnet in einem stabilen Gehäuse verbaut ist. Des Weiteren muss die Verkabelung sauber und stör frei verlegt sein. Auch die Anschlusskabel müssen gewisse Stabilität aufweisen. Diese dürfen nicht von scharfen Kanten oder Blechen leicht zu beschädigen sein.

Der Umfang des mitgelieferten Zubehörs

Abbildung 4: Zubehör – Kernbohrer

Bei näherer Betrachtung des Umfangs vom Zubehör hat unser Magnetbohrmaschine Test ergeben, dass viele Hersteller umfangreichen Werkzeugsatz anbieten. Darin ist nicht nur das Bohrfutter, sondern auch sonstiges Zubehör enthalten. Hierbei handelt es sich um eine Kernausstattung der Magnetbohrmaschine. Ohne diese Werkzeuge können Sie keine Löcher bohren. Trotz der vorhandenen Zubehörteile ist auch andere wichtige Ausstattung nötig. Besitzt die Magnetbohrmaschine einen Behälter für die Kühlflüssigkeit? Bei einigen Maschinen ist eine Kühlung für das Werkzeug montiert. Durch den Einsatz von Kühlschmierstoffen wird nicht nur die Lebensdauer des Werkzeugs erhöht, auch eine höhere Schnittgeschwindigkeit ist möglich.

Diese werden mit EP-Zusätzen (EP=Extrem Pressure) versetzt, wodurch viel mehr Temperatur aufgenommen und vom Werkstück abgeführt wird. Kühlschmierstoffe können in großen und kleinen Mengen für wenig Geld erworben werden. Vorsicht – diese Öle sind in der Lage, Metalle zu zersetzen.

KühlschmierstoffeBeschreibung
Legierte SchneidöleDiese bestehen aus einem Mineralöl-Gemisch, welche Additiven versetzt ist. Beim legierten Schneideöl wird vor allem die hohe Reibung herabgesetzt.
Unlegierte SchneidöleSind aus Mineralölen ohne Zusätze von Hilfsstoffen hergestellt.  Im Vergleich zu legierten Schneideöl ist die Kühlwirkung nur etwas geringer.
Hochleistungs-Schneidöle Werden auf Mineralölbasis hergestellt.

Der nächste wichtige Faktor ist, dass die Länge des Anschlusskabels der Magnetbohrmaschine nicht zu kurz ist. Es gibt Hersteller, die ihre Magnetbohrmaschinen mit einem 3 Meter langen Kabel ausliefern. Andere wiederum verwenden ein 5 Meter Langes Kabel. Vermeiden Sie zusätzliche Ausgaben für ein Verlängerungskabel oder eine Kabeltrommel.

Es ist auch vorteilhaft, wenn die Magnetbohrmaschine mit dem entsprechenden Sicherheitsgurt geliefert wird. Den Sicherheitsgurt braucht man vor allem, wenn Sie Überkopfarbeiten erledigen müssen. Dieser verhindert einen unkontrollierten Absturz der Magnetbohrmaschine bei Stromausfall.

Zusammengefasst können Sie einiges an Geld sparen, wenn Sie die Preise vor dem Magnetbohrmaschine Kauf vergleichen. Viele Hersteller bieten ein Kernbohr-Set im Lieferumfang an. Daher ist es empfehlenswert, sich über die unterschiedlichen Angebote zu informieren.

Was ist eine Magnetbohrmaschine?

Bei den Bohrmaschinen gibt es zwei Übergruppen.

  • Die herkömmliche Handbohrmaschine, die bei den Meisten im Haushalt zu finden ist.
  • Die Bohrmaschine, die oft in Werkstätten, Industrie und überall, wo viel gebohrt wird, eingesetzt wird.
Abbildung 5: Bohrmaschine mit Magnetfuß

Eine Ausnahme stellt hier die sogenannte Magnetbohrmaschine dar. Diese übernimmt zwar dieselben Aufgaben, ist jedoch zusätzlich mit einem integriertem Elektromagneten ausgestattet. Der Magnet dient nicht dazu, um Spanreste anzuziehen, sondern, dass das Gerät sicher am Stahl haftet. Der Elektromagnet besteht aus einer kräftigen Spule und ist am Standfuß montiert. Dieser Magnet fixiert die Bohrmaschine fest an eine Stahloberfläche. Dadurch kann man die Bohrmaschine weder verschieben noch kann der Bohrer verrutschen. Dank des starken Magnetes können Sie die Bohrmaschine senkrecht, waagerecht oder über Kopf fixieren. So eine Flexibilität ermöglicht es Ihnen, professionelle Löcher an schwer zugänglichen Stellen zu bohren. Egal, ob beim Hausbau an Stahlträgern oder im Industriebau. Auch bei Stahlbau, Anlagebau oder Maschinenbau wird der Bohrer gezielt eingesetzt.

Ein Elektromagnet im Boden wird auf Knopfdruck aktiviert und hält die Bohrmaschine an Ort und Stelle. So sind auch Überkopfarbeiten kein Hindernis für Sie, um wie ein Profi zu arbeiten. Selbstverständlich kosten Maschinen mit einer langlebigen Verarbeitung einiges mehr in der Anschaffung. Wenn Sie eine Magnetbohrmaschine brauchen, um ein paar Löcher im Stahlträger zu bohren, stellt ein Profimonteur auf einer Baustelle höhere Ansprüche. Dieser braucht möglicherweise hochwertige Maschinen, die lange halten und belastbarer sind.

Vollbohrer

Mit einem Vollbohrer ist es möglich, Löcher von einem Durchmesser von 12 mm bis 65 mm zu bohren. Es ist möglich, eine Bohrtiefe von 60 mm bis 325 mm zu erreichen. Also das Fünffache des Durchmessers. Dazu ist der Bohrer mit einer Außen- und Innenschneide ausgestattet. Die Bohrgenauigkeit beim Durchmesser liegt bei +-0,1 bis +- 0,2 mm und kann sich je nach Schneidplatte variieren.

Jetzt Angebote vergleichen!

Kernbohrer

Ein Kernbohrer bietet Ihnen eine hohe Leistung, bei schnellem Bohrfortschritt mit hoher Lebensdauer. Im Vergleich zum Vollbohrer, wird hier nur ein dünner Metallring zerspant. Somit brauchen Sie kein Vorbohren und erhalten ein sauberes, toleranzgenaues Bohrloch. Der Kernbohrer eignet sich sehr gut für gewölbten Flächen und Rohre, weil es eine exakte Führung und kein Verrutschen gibt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass bei Bohrungen mit tiefen und breiten Löchern ein Vollbohrer zu empfehlen ist. Unebene Flächen und exakte Bohrungen sollten Sie mit einem Kernbohrer vornehmen. Dieser eignet sich sehr gut für solche Ansprüche.

Abbildung 6: Kernbohrer

Vor- und Nachteile einer Magnetbohrmaschine

Während größere Werkzeuge am Boden diverse Werkstücke bearbeiten können, sind mobile Geräte flexibler. Diese können bei schwieriger erreichbaren Stellen eingesetzt werden. Laut unserem Magnetbohrmaschine Test haben sich weitere Vor- und Nachteile ergeben.

  • hohe Kraft trotzt niedriger Drehzahl
  • mobile und präzise Bohrungen an Stahl
  • auch an ungewöhnlichen Positionen einsetzbar
  • kann nur auf Stahl platziert werden
  • hohes Gewicht
  • hoher Preis

Besonderheiten beim Arbeiten mit einer Magnetbohrmaschine

Die Magnetbohrmaschine wird wegen der hohen Leistung nicht für Holz verwendet. Die Kernbohrmaschine kann nur ausschließlich für Stahl, beispielsweise beim Hausbau oder Stahlträgern, verwendet werden. Auch in der Industrie an Maschinen ist dieser Bohrer gezielt im Einsatz. Erfahrungsgemäß ist die Kernbohrmaschine leicht zu bedienen und bietet somit professionelle Arbeiten an schwer zugänglichen Stellen.
Das leistungsstarke Drehmoment bietet Ihnen die Möglichkeit, jede Art von Stahl zu bearbeiten. Bei weichem Material ist ein niedriges Drehmoment von Vorteil. Dies verhindert unnötige Erwärmung Ihres Werkstücks. Dadurch erhalten Sie saubere und präzise Bohrlöcher.

Eine Magnetbohrmaschine kann nicht nur Löcher bohren. Zu ihren Stärken gehört ebenso, Gewinde in Metall zu schneiden oder Kegel zu fräsen. Für die umfangreichen Möglichkeiten benötigt man unterschiedliche Aufsätze.

Drehfutter

Das sogenannte Drehfutter oder Backenfutter kann je nach benötigter Spannkraft oder Rundlaufgenauigkeit erfolgreich eingesetzt werden. Diese lassen sich teilweise schneller verstellen. Somit sind Sie in der Lage, Ihre Magnetbohrmaschine an verschiedene Bedingungen anzupassen. Auch unter Belastung sind die besten Bohrergebnisse vorprogrammiert.

 

Magnetbohrmaschine
Abbildung 7: Bohrset Fein

Magnetbohrmaschine als Tischbohrmaschine?

Wozu eine Magnetbohrmaschine kaufen, wenn diese auf einer Holzwerkbank benutzen werden soll? Dafür ist Standbohrmaschine, die auf der Werkbank festgeschraubt wird, besser geeignet. Billiger ist es allemal. Wenn Sie trotzdem auf eine Magnetbohrmaschine bestehen, dann benötigen Sie eine 20 mm dicke Stahlplatte. Diese muss mindestens aus der gleichen Fläche des Magnetes bestehen. Befestigen Sie die Platte, mit mehreren Stahlhaltern. Die Stahlhalter positionieren Sie so, dass ein störfreies Arbeiten möglich ist.

Jetzt Angebote vergleichen!

Inbetriebnahme einer Magnetbohrmaschine

Nachfolgend erläutern wir Ihnen Schritt für Schritt die Inbetriebnahme einer Magnetbohrmaschine.

Die horizontale Arbeitsweise

  1. Stellen Sie den magnetischen Bohrer auf das Werkstück. Beachten Sie, dass die Oberfläche sauber, ordentlich und frei von Spänen sein muss.
  2. Aktivieren Sie den Magneten nach dem Einstecken per Knopfdruck.
  3. Als nächstes montieren Sie den gewünschten Kernbohrer oder Vollbohrer.
  4. Schalten Sie die Bohrmaschine zum Bohren ein und regeln Sie falls, vorhanden, die
    Umdrehungs-Geschwindigkeit mit dem Geschwindigkeits-Regler.
  5. Nach dem Arbeiten schalten Sie die Bohrmaschine ab und lösen den Magneten.
  6. Nun können Sie die Bohrmaschine an eine andere Position bringen oder die Arbeit abschließen.

Die seitliche Arbeitsweise

Bei dieser Betriebsweise ist es erforderlich, dass zwei Personen die Bohrmaschine bedienen. Einer dient zum Bohren und einer zum Sichern.
Stecken Sie den Stecker in die Steckdose.

  1. Heben Sie die Magnetbohrmaschine in eine gewünschte Position und aktivieren Sie den Magneten. Damit fixieren Sie die Maschine.
  2. Befestigen Sie nun ein Sicherungsseil an der Maschine und an einer stabilen stationären Verankerung. Diese wird bei einem unvorhergesehenen Ablösen (Stromausfall) gegen einen Fall sichern.
  3. Nach verrichteter Arbeit kann das Sicherungsseil wieder entfernt werden und die Maschine durch Lösen des Magnetes aus seiner Lage entfernt werden.
  4. Bei dieser Arbeitsweise kann manchmal die Kühlung nicht verwendet werden.

Die Überkopf-Arbeitsweise

Auch diese Arbeitsweise erfordert mehrere Personen zum Fixieren und Sichern der Magnetbohrmaschine. Befolgen Sie dieselben Schritte, die wir Ihnen unter dem Punkt „Die seitliche Arbeitsweise“ vorgestellt haben.

Sollten Sie die Magnetbohrmaschine über Kopf benutzen wollen, muss der Stahlträger oder die Oberfläche von mindestens 20 mm aufweisen. Ansonsten gilt diese zusätzlich zu verstärken, um die nötige Haftkraft für den Magneten zu gewährleisten. Sichern Sie Ihre Magnetbohrmaschine vor einem unkontrollierten Abstürzen durch einen Sicherungsgurt.

Video: Kernbohren mit FEIN

Magnetbohrmaschinen-Hersteller

Wer sich auf die Suche nach einer Magnetbohrmaschine macht, der wird auf viele Hersteller und Angebote stoßen. Vor dem Kauf ist es wichtig, dass Sie Ihre Anforderungen und Kriterien kennen. Dies ist wichtig, um die richtige Kernbohrmaschine für sich zu kaufen. Es ist notwendig, einige Hersteller gegenüberzustellen. Hier stellen wir Ihnen die beliebtesten Hersteller, für Profimonteur und den privaten Gebrauch vor.

FEIN

Die Magnetbohrmaschine von dem Hersteller Fein wird dabei mit einem hochwertigem Metall Gehäuse geliefert. Es bietet eine gute Robustheit und längere Lebensdauer der Geräte. Jedoch wird die Maschine dadurch schwerer. Das bedeutet, dass Sie mehr Kraft aufweisen müssen, um die Maschine zu transportieren oder zu fixieren.
Dennoch findet man die Qualität im Detail. Die Marke Fein ist dafür bekannt, dass die Geräte eine lange Zeit eingesetzt werden können, ohne dass es zum Leistungsverlust führt. Diese Magnetbohrmaschinen gibt es schon ab knapp 400 Euro aufwärts.

Bosch

Bosch Magnetbohrmaschinen eignen sich optimal für Handwerker. Diese zeichnen sich unter anderem durch ein sehr leichtes Gewicht aus. Das ermöglicht Ihnen ein angenehmes Arbeiten. Eine Bohrmaschine von Bosch zeichnet sich auf der einen Seite durch niedrige Preise aus und auf der anderen erhalten Sie hervorragende Leistung. Man kann hier stets von einem sehr guten Preisleistungs-Verhältnis sprechen. Die Bohrmaschine von Bosch, überzeugt mit der „professional Series“ durch ein sehr gutes Verhältnis von Preis und Leistung. Diese Serien sind vor allem für Profimonteure und Heimwerker interessant, die leistungsstarke und langlebige Maschinen benötigen.

Fazit – Magnetbohrmaschine

Eine Magnetbohrmaschine eignet sich sehr gut für den normalen Hausgebrauch. Sie haftet auf dem Stahl und setzt sehr präzise die Löcher. Preislich befindet sich eine gute Bohrmaschine dieser Art im soliden Ober – Mittelfeld und ist bereits für rund 350 Euro zu erwerben. Wir warnen vor Magnetbohrmaschinen, die preislich deutlich unter diesem genannten Preisrahmen liegen. Die Verarbeitung des Gehäuses, Kabelverarbeitung und die präzise Arbeitsweise können bei günstigen Angeboten von der benötigten Qualität abweichen. Profigeräten sind deutlich teurer und spielen in der höheren Preisklasse, zwischen 600 Euro und 800 Euro.

Schlussendlich entscheiden Sie über den verfügbaren Budgetrahmen, die Qualitätsansprüche und die Einsatzmöglichkeiten eines solchen Geräts.
Ebenfalls entscheidend ist die Leistung bei einer Magnetbohrmaschine, da eine hohe Leistung ein hohes Drehmoment ermöglichen. Um den gängigsten Aufgaben gewachsen zu sein, sollte die Magnetbohrmaschine zwischen 700 Watt und 1000 Watt haben.
Die Magnetbohrmaschine arbeitet mit Werkzeugen und Zubehör der gleichen Marke sehr gut zusammen und liefert Ihnen das beste Ergebnis. Daher achten Sie beim Kauf auf umfangreiches Zubehör. Je mehr Werkzeug beiliegt, umso weniger müssen Sie zusätzlich kaufen!

Fein KBM 50 Q
Fein KBM 50 Q
von Fein
  • Kompakt mit hoher Funktionalität für den universellen Einsatz auf der Baustelle und in der Werkstatt.
  • Einfaches und verwechslungsfreies Bedienkonzept im Blickfeld des Anwenders.
  • Doppelte Bohrmotor-Führung für den Einsatz größter Bohrwerkzeuge.
  • Rechts-/ Linkslauf.
  • Elektronische Drehzahleinstellung.